Praxis für Physiotherapie - Britta Basse 
Praxis für Physiotherapie Britta Basse - Ohserstr. 2 - 28279 Bremen - Tel: 87 88 610 - Fax: 87 88 620 - mail: info@bb-kg.de
Prävention
Rückenschule
Die Wirbelsäule eines Menschen besteht aus sieben Halswirbeln, zwölf Brustwirbeln und fünf Lendenwirbeln. Sie hat zum Teil tragende Funktion für den Rumpf sowie den Kopf und die Arme, zum anderen gleichzeitig eine schützende Funktion für das im Wirbelkanal befindliche Rückenmark. Betrachtet man die Wirbelsäule von der Seite, erkennt man leicht die typische Wirbelsäulenbiegung in Form einer doppelten S-Kurve.Die einzelnen Bausteine der Säule (Wirbelkörper) stehen nicht direkt aufeinander. Zwischen ihnen liegt die Bandscheibe. Sie ist elastisch und wirkt als "Stoßdämpfer". Durch sie werden Elastizität und Bewegung der Wirbelsäule erhalten. Schädigungen der Bandscheiben können zu schmerzhaften Funktionsstörungen führen. Der Mensch kann die von Natur gegebene Grundhaltung der einzelnen Kurven verändern, so dass durch bestimmte Bewegungen, z. B. aus der aufrechten Körperhaltung durch Vornüberbelas-tungen in einer krummen Körperhaltung, ein Rundrücken entsteht. Bei erhöhten Belastungsbeanspruchungen, z. B. durch schweres Heben oder dauerhafte Fehlhaltungen in sitzender Tätigkeit, kann es zu schädigenden Einflüssen auf Wirbelsäule und Bandscheiben kommen. Die Bandscheibe sollte möglichst zentral belastet werden. Dies ist nur in der aufrechten Körperhaltung möglich. Bei einem verstärkten Hohlkreuz z. B. kommt es zu einer erhöhten Druckbelastung im hinteren Anteil der Wirbelsäule. In einer krummen Körperhaltung liegt der Druck im vorderen Teil. Eine zentrale Belastung der Bandscheibe findet dann nicht statt und der Bandscheibenkern verändert seine Stellung als Folge der einseitigen Belastung. Dies kann zu einem Bandscheibenverschleiß führen. Durch Verschleiß der Bandscheibe oder ständige Fehlhaltungen in der Wirbelsäule in einem verstärkten Hohlkreuz kann es zu einer erhöhten Belastung der Wirbelgelenke kommen. Folge ist deren erhöhte Abnutzung. Auch in diesem Fall zeigt sich, wie wichtig eine aufrechte Körperhaltung ist, denn nur so kann die Bandscheibe ihre Pufferfunktion zwischen den einzelnen Gelenken erfüllen und den Verschleiß verringern. Ein Teufelskreis? Muskulatur, Knochen, Bänder und Gelenke bilden zusammen das Bewegungssegment. Degenerative Veränderungen führen in diesem fein abgestimmten System zur Gefüge-Lockerungen vor allem mit Verspannungen der Rückenmuskulatur, Schädigung der Nerven, Schwellungen und einer Herabsetzung der Durchblutung. Diese Kettenreaktion im Bewegungssegment kann in einen Teufelskreis münden, der zu chronischen Rückenschmerzen führt. Vor allem falsches Sitzen, ständige Fehlhaltungen, zu wenig Bewegung, Überanstrengung, Stress und Ärger belasten die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur. Dagegen sind Bewegungsmangel und Stress sehr viel häufiger Auslöser für Verspannungen und Muskelverkrampfungen.